Beleuchtungstechnik

Dienstleistungsangebot der Elektrotechnischen Prüfanstalt für:

Beleuchtungen

  • Innenbeleuchtungen
  • Außenbeleuchtungen
  • Industriebeleuchtungen
  • dekorative Beleuchtungen
  • öffentliche Beleuchtungen
  • Notbeleuchtungen

Lichtquellen

  • Glühbirnen
  • Leuchtstoffröhren
  • Entladungslampen
  • LED Quellen
  • Induktionsquellen
  • Spezielle Quellen

Produkte für den Transport

  • Flughafen-Signalgeräte
  • Informationstafeln für Flughäfen
  • Vertikale Verkehrszeichen
  • Verkehrslichtsignalanlagen
  • Warnleuchten
František Jandura

František Jandura

Produktmanager

Für das ordnungsgemäße Inverkehrbringen Ihrer Produkte bietet die EZÚ folgende Dienstleistungen an:

Weitere Dienstleistungen:

Falls eine Firma Produkte herstellt, die sie auf dem Gebiet der Tschechischen Republik oder der EU verkaufen will (d.h. Inverkehrbringen), muss sie sich nach den Bestimmungen des Gesetzes Nr. 90/2016 Coll. über technische Anforderungen an Produkte, richten. Ein Produkt kann nur in Verkehr gebracht werden, wenn es sicher ist und die entsprechenden Unterlagen vorhanden sind, d.h.:

  • Es erfüllt die Anforderungen der EU-Vorschriften an die Produkteigenschaften
  • Es wurden die in diesen Vorschriften vorgesehenen Konformitätsbewertungsverfahren angewandt

Nur der Hersteller selbst (gilt für Produkte, die in der EU hergestellt und verkauft werden) ist dafür verantwortlich, dass er nur solche Produkte auf den Markt bringt, die diesen Anforderungen entsprechen.
Ein Produkt, dass in einem beliebigen Staat der EU auf den Markt gebracht wird, wird auf den gemeinsamen Markt aller EU Länder gebracht. Es kann aus diesem Mitgliedsstaat, ohne technische Hindernisse, frei in die anderen Mitgliedsstaaten der EU geliefert/vertrieben werden. Einige Mitgliedsstaaten können durch eine Vorschrift spezifische Anforderungen festlegen, z.B. in der Begleitdokumentation.
Einige Produkte aus dem Bereich der Verbraucher- und Industrieelektronik können nach der Sondervorschrift – RV 176/2008 Slg. – zur Festsetzung der technischen Anforderungen an Maschinen – beurteilt werden.
Der Hersteller muss beim Inverkehrbringen des Produktes auch seine Energieeffizienz beurteilen und das Produkt mit dem Energieverbrauchsetikettkennzeichnen. Diese Pflichten sind in der Richtlinie Nr. 2010/30/EU des Europäischen Parlaments und des Rates über die Angabe des Verbrauchs an Energie und anderen Ressourcen durch energieverbrauchsrelevante Produkte mittels einheitlicher Etiketten und Produktinformationen angeführt. Es handelt sich um eine Richtlinie, die seit 21. Juli 2011 die vorherige Richtlinie Nr. 92/75/EWG ersetzt. Die Anforderungen an die einzelnen Produkttypen sind weiter in den konkreten Verordnungen der Europäischen Kommission geregelt.

Wesentliche Pflichten des Herstellers:

  • Erstellen der technischen Unterlagen
  • Ausstellen der ES Konformitätserklärung
  • Anbringen der CE-Kennzeichnung
  • Kennzeichen des Produktes mit dem Energieverbrauchsetikett
  • Nachweis der Produktkonformität mit der Regierungsverordnung, wenn durch die Aufsichtsbehörde gefordert (technische Unterlagen, Informationen)
  • Aufbewahrung der technischen Unterlagen für 10 Jahre ab dem Inverkehrbringen
  • Identifikation des Produktes und des Herstellers
  • bei Verdacht auf oder Feststellung von Nichtkonformität Ergreifen von Korrekturmaßnahmen, ggf. Rücknahme des Produktes vom Markt

Die Produkte werden durch das System der Konformitätsbewertung der Produkte nach dem Gesetz 90/2016 Coll. in der jeweils geltenden Fassung und den anschließenden Regierungsverordnungen in Verkehr gebracht:

Regierungsverordnung 118/2016 Coll. mit der die technischen Anforderungen an Niederspannungsgeräte festgesetzt werden Regierungsverordnung 117/2016 Coll. über technische Anforderungen an Produkte hinsichtlich ihrer elektromagnetischen Verträglichkeit Regierungsverordnung Nr. 481/2012 Slg. zur Beschränkung der Verwendung bestimmter gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten NRegierungsverordnung Nr. 305/2011 Slg. CPR über die Anforderungen an Verkehrszeichen Internationale FCC-Vorschriften für die Flughafenausrüstung